Unsere Garage bleibt von: 

 

Montag: 22.07.2019 bis

Freitag: 02.08.2019

geschlossen.

 

Wir danken für Ihr Verständnis, und wünschen Ihnen einen schönen 1. August. 

 

Gerne sind wir ab Montag 05.08.2019 wieder für Sie da. 

Garage Wyss AG
Postfach 148
Luzernstrasse 17 

4552 Derendingen
Tel: 032 682 20 68

 

Unserer Öffnungszeiten:

Mo-Do: 7:30 - 12:00 / 13:30 - 17:45 

Freitag: 7:30 - 12:00 / 13:30 - 17:00 

Samstag: Geschlossen

Aktuell

Stressfrei reisen auf 4 Rädern

 

Egal, ob ans Mittelmeer, in den Hindukusch oder eine Tour entlang der schönsten Strassen den Welt: Fahrten mit dem Auto können die Nerven aller Reisenden auf eine harte Probe stellen. Doch das muss nicht sein. Wir haben für euch die vier wichtigsten Tipps, mit denen selbst die längste Autoreise zu einem grossen Spass wird, zusammengefasst. 

 

1. Planung ist die halbe Miete

Kaum zu glauben, aber die Frage, ob euer nächster Road-Trip ein Fest oder Fiasko wird, entscheidet sich schon weit vor Reisebeginn. Denn wie bei so vielem im Leben ist Planung alles. Denn bevor ihr alle Sehenswürdigkeiten und vor allem "Geheimtipps" im Urlaubsland auf euer Route setzt, solltet ihr folgende Punkte beachten:

  • Wie schnell darf ich im Ausland fahren?
  • Wird auf Streckenteilen Maut fällig?
  • Kann ich diese bereits im Voraus bezahlen?
  • Gibt es (halbwegs) gut ausgebaute Strassen?
  • Wo könnte man eine Rast bzw. Übernachtung einlegen?
  • Gibt es entlang der Route Sehenswürdigkeiten?

 

2. Nicht reisen wie die Ölsardinen

Steht die Route fest, solltet ihr unbedingt das richtige Auto für die Reise wählen. Natürlich will niemand zu viel Geld ausgeben, doch eine Reise über Hunderte oder gar Tausende Kilometer im bis unters Dach vollgepackten Kleinwagen geht schnell an die Substanz. Wer ein paar Franken mehr in ein grösseres Fahrzeug investiert, reist am Ende deutlich entspannter und hat mehr vom Urlaub. 

 

3. Gut ausgeruht starten

Banal aber besonders wichtig: Schlaft euch vor eurer Reise gut aus. Im Idealfall startet ihr auch in den Morgenstunden, wenn der Körper am fittesten ist, und vermeidet Nachtfahrten. Doch egal wann ihr letztlich startet, der Fahrzeugführer muss vorher ausreichend Schlaf bekommen haben und auf keinen Fall übermüdet fahren. Eine Pause einlegen solltet ihr, sobald ihr eines der folgenden Symptome bemerkt, mit denen euch euer Körper mitteilt, dass er genug hat:

  • Brennende Augen und schwere Lider
  • Häufiges Blinzeln und Gähnen
  • Plötzliches Frösteln bei gleichbleibender Temperatur
  • Konzentrationsprobleme, Tagträumerei
  • Zunehmend schlechte Laune
  • Innere Unruhe, Drang zu Bewegung

 

4. Pause einplanen

Egal, wie gut ihr euren Trip geplant und das Auto hergerichtet habt, regelmässige Pausen sind unerlässlich. Dabei sollte es nicht nur um Toilettengänge gehen, kombiniert die Stopps vielmehr mit etwas Bewegung. Geht ein wenig spazieren und macht ein paar Dehnungsübungen. Das lockert nicht nur die durchs lange Sitzen verspannten Muskeln, es recht auch den Kreislauf an und beugt aufkommender Müdigkeit vor. 

 

(Text: Solothurner Zeitung)